Biografie

Meine Werke sind sehr farbenfroh und unterschiedlich, wie auch die Betrachter selbst, von denen jeder in seiner Art und Weise einzigartig ist.
Meine Werke sind sehr farbenfroh und unterschiedlich, wie auch die Betrachter selbst, von denen jeder in seiner Art und Weise einzigartig ist.

Bereits in der Schulzeit malte ich sehr gerne. Ab 1978 packte mich diese Leidenschaft endgültig und ich begann mit der damals sehr aktuellen Hinterglasmalerei mit modernen Motiven und Ikonen. Mein Gespür für Farben führte mich in eine 17-jährige Selbständigkeit in der Modebranche. 2008 begann ich mich aufs Neue mit der Malerei zu befassen.

So einfach kann ich meine Leidenschaft zum Malen beschreiben:

  • Meine Inspirationsquellen zum Malen sind mein Garten, Reisen sowie meine Leidenschaft Zeit in der Natur zu verbringen. 
  • Ich lasse mich nicht nur auf eine Art des Malens festlegen.
  • Für jeden Geschmack ist etwas dabei ob nun abstrakte, moderne oder naturalistische Kunst.

Ein kleiner Auszug meiner Werke.

Ausbildung

Ich besuchte Seminare bei namhaften Künstlern in Österreich und Deutschland um die Materie kennen zu lernen und mich weiterzubilden:

Hinterglasmalerei (bei Brigitte Oberndorfer)

Unter dem Begriff Hinterglasmalerei fasst man Glasbilder zusammen, die von der Rückseite der Glasplatte her bemalt sind und in der Aufsicht betrachtet werden. Sie unterscheiden sich darin von den aus Kirchenfenstern bekannten Glasmalereien, die erst in der Durchsicht ihre Leuchtkraft entfalten. Die Ausführung auf der Rückseite der Flachglasscheiben intensiviert die Farben der Hinterglasbilder und verleiht ihnen dauerhaften Glanz.

1979 - 1982


Aquarell (bei Brigitta Holzer)

Ein Aquarell ist ein mit nicht-deckenden Wasserfarben angefertigtes Bild. Diese Farben werden hierbei nur mit Wasser verdünnt und mit einem Pinsel auf Papier, Pergamentoder andere Materialien aufgetragen.

2003

Aquarell, Acryl, Bleistift, Gouache, Kohle, Patellkreide & Öl (bei Brigitta Kaiser)

2008 - bis Heute

Acryl (bei Sabine Schreckender)

Acrylfarbe kann als Alternative oder Ergänzung zu Ölfarben verwendet werden. Sie ist häufig mit Wasser verdünnbar und härtet zu einer wasserfesten Beschichtung aus.

2012

Zeichenkurs (bei Michael Fuchs)

2013

Aquarell (bei Waltraud Nawratil)

2015 - 2019

Aquarell (bei Lydia Leydolf)

2016 - 2017

Öl (bei Werner & Maggie Schneider)

2017 - 2018

Acryl (bei Michaela Litzka)


2018 - 2019